Startseite‎ > ‎System- Stammdaten‎ > ‎Datenpflege‎ > ‎

Jahreswechsel

Neues Abrechnungsjahr anlegen

Der Jahreswechsel in UNO Office kann zu einem beliebigen Zeitpunkt durchgeführt werden. Es ist jedoch sinnvoll wenn Ihre Arbeiten im Kehrbezirk bereits abgeschlossen sind.

Bitte beachten Sie:
Wenn der Jahreswechsel im alten Jahr gemacht wurde, führen Sie gleich im Neuen Jahr eine Neuberechnung durch, da Gebühren mit Startdatum erst, wenn das Datum am PC auf den 1.1.XXXX umgesprungen ist, aktiv werden.
Neuberechnung: System / Datenpflege / Berechnen Wählen Sie Bezirk komplett aus, lassen Sie die Optionen unverändert und klicken Sie auf Start.

Der Zyklus Feuerstättenschau wird bei bereits bearbeiteten Gebäuden von C auf D bzw. von D auf C geändert. Wenn dies nicht gewünscht wird, muss der Haken in der Zeile vor dem Start des Jahreswechsels entfernt werden.



Bitte beachten Sie, dass die Zyklen zurückzurechnen sind.
Beispiel 1: Der Zyklus C2014 sagt aus, dass in 2011 die letzte Feuerstättenschau gemacht wurde. Beim nächsten Jahreswechsel wird D2018 eingetragen.
Beispiel 2: Der Zyklus D2014 sagt aus, dass in 2010 die letzte Feuerstättenschau gemacht wurde. Beim  nächsten Jahreswechsel wird C2017 eingetragen.

Die alten Feuerstättenschautermine werden in FS alt      übernommen.  

Die Brennstoffleitungen VÖ, VÖW, VG, VGW und BLÖ in Bremen werden beim Jahreswechsel auf Begehung A gesetzt und der Zyklus dem der Feuerstättenschau angepasst.

Die Dunstanlagen DH, DL und DÖ in Hessen werden beim Jahreswechsel auf Begehung DH gesetzt.

Schritt für Schritt
  1. Führen Sie eine Datensicherung durch.
  2. Klicken Sie im Systembaum / Datenpflege / Jahreswechsel an
  3. Geben Sie im Eingabefeld neuer AW- EU Faktor den gültigen AW-Faktor ein und bestätigen Sie diesen mit Enter.
    Hinweis:
    Der Faktor kann jederzeit nachträglich in den Stammdaten unter Stammdaten/Faktoren eingestellt werden. Nach dem Ändern des Faktors ist eine Neuberechnung des Kehrbezirks notwendig.
  4. Geben Sie im Eingabefeld neue Mahngebühr die Mahngebühr ein
    Hinweis:

    Die Mahngebühr kann auch nachträglich, nach dem Jahreswechsel in den Stammdaten / Mahnungstexte eingetragen werden. Die Mahngebühr im neuen Abrechnungsjahr beträgt in der Regel 5,05 €. Beim Jahreswechsel in UNO muss der Euro Betrag eingegeben werden (den korrekten Betrag können Sie auch bei Ihrer Innung erfragen).
  5. Wenn Sie die BImSchV-Zyklen manuell eingetragen haben und keine Anpassung beim Jahreswechsel wollen, deaktivieren Sie BImSchV-Zyklen & Gebühren anpassen.
  6. Wenn das Voranmeldedatum erhalten bleiben soll, dann deaktivieren Sie Voranmeldedaten zurücksetzen.
  7. Bitte verändern Sie die sonstigen voreingestellten Optionen nur nach vorheriger Rücksprache.
  8. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start.
Sollte der Jahreswechsellauf abbrechen bzw. nicht korrekt ausgeführt werden, so wenden Sie sich bitte an unseren Support.

Nach dem erfolgreichen anlegen des neuen Abrechnungsjahr führen Sie in diesem bitte noch zusätzlich folgenden Schritte durch:

Für die Berechnung der Energieeffizienzklasse aller fälligen Anlagen führen sie den Anpassunglauf 307, Energieeffizienzklasse berechnen unter System / Datenpflege / Anpassungsläufe durch!
Bitte beachten Sie, dass der Anpassunglauf 307 eine aktive Internetverbindung voraussetzt, da die Energieeffizienzklasse ausschließlich über den BMWi Berechnungsserver ermittelt werden kann. Die Energieeffizienzklasse wird in UNO gespeichert und steht ab diesem Zeitpunkt ohne Internetverbindung auf der Anlagenliste, Arbeitsbuch Messen und Mobil 6 zur Verfügung.
Die Dauer des Anpassungslaufs beträgt bei einer Standardinternetverbindung (DSL 16000) ca. 15 Minuten. Bei einer sehr schwachen Internetverbindung (DSL Light 384) empfehlen wir den Anpassungslauf über Nacht laufen zu lassen.


Hinweis:

Der Zyklus von Feuerstätten, die im neuen Abrechnungsjahr erstmals älter als 12 Jahre werden, wird automatisch von C auf B umgestellt.

Gebäude mit solchen Feuerstätten kommen automatisch in den Pool Jahreswechsel. Bitte prüfen und korrigieren Sie ggf. die Leistungen (Grundgebühren) dieser Gebäude im Kehrbuch.